Geothermie in der Region Bodensee-Oberschwaben

Vorstellung des Projektes bei der öffentlichen Fachtagung „Regenerative Energie in der Region

Bodensee-Oberschwaben“ am 09. November 2005 in Baienfurt

 

Um das Potenzial der eigenen regenerativen Ressourcen in der Region als Grundlage für weitere Schritte in Richtung energetischer Unabhängigkeit abschätzen zu können, wurde vom Regionalverband zusammen mit der Energieagentur Ravensburg und weiteren Partnern eine Potenzialabschätzung zu regenerativen Energien für die Region erstellt, die auf der Fachtagung "Regenerative Energie" am 9. November 2005 in Baienfurt vorgestellt wurde. Weitere Schwerpunkte stellten die Biogas- und Energieholzgewinnung dar. Praxisbeispiele und zukunftsweisende Energien zeigten die praktische Anwendung und den technischen Entwicklungsstand auf.

 

Ziel der Fachtagung war es, die als besonders ergiebig bzw. geeignet erscheinenden regenerativen Energien in unserer Region aufzuzeigen und deren Erschließung und Nutzung durch die Zusammenarbeit mit weiteren Partner gemeinsam voranzubringen. Das Programm zur Fachtagung können Sie hier (1.359 KB) downloaden.

 

Das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau berichtete über die Ergebnisse der Untersuchungen zur Geothermie, die als Karte auf einer CD-ROM eine möglichst große Verbreitung erfahren soll.

 

 

Ziel des Geothermieprojektes in der Region Bodensee-Oberschwaben

 

Solarenergie, Biogas, Holz, Windenergie und Wasserkraft sind in der Region als regenerative Energieträger bereits weit verbreitet bzw. im Aufbau. Im Bereich der Geothermie haben entsprechende Grundlagen für eine verstärkte Nutzung bislang gefehlt, zumal die Region in einem für die Geothermie günstigen Bereich liegt.

 

Mit der Bereitstellung hydrogeologischer Grundlagen für die Nutzung oberflächennaher Geothermie durch Erdwärmesonden in der Region Bodensee-Oberschwaben (Teilprojekt 1) und der Erarbeitung hydrogeologischer und geothermischer Grundlagen für die Nutzung der Tiefen Geothermie/Hydrogeothermie in der Region Bodensee-Oberschwaben (Teilprojekt 2) werden der Öffentlichkeit die Möglichkeiten der geothermischen Wärmenutzung aufgezeigt.

 

Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben war der erste Regionalverband in Baden-Württemberg, der flächendeckende Grundlagen für die Geothermie erarbeitet hat.




Projektpartner
 

Die beiden Projekte wurden vom Regionalverband Bodensee-Oberschwaben, den Landkreisen der Region, dem Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg, der Energieagentur Ravensburg sowie weiteren Partnern durchgeführt.

 

 

Veröffentlichung
 

Ziel des Regionalverbandes war es, die Ergebnisse möglichst breit zu streuen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Karten und Schnitte wurden zusammen mit den Erläuterungen auf einer CD veröffentlicht. Diese kann gegen eine geringe Schutzgebühr beim Regionalverband Bodensee-Oberschwaben erworben werden.

 

Zwischenzeitlich wurden die Ergebnisse der Untersuchungen zur Geothermie in der Region Bodensee-Oberschwaben in aktualisierter Form in das landesweite Informationssystem des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau im Regierungspräsidium Freiburg integriert. Dort finden Sie weiterführende Informationen zur Oberflächennahen Geothermie und zur Nutzung der tiefen Geothermie/Hydrogeothermie. Über die Wohnort- und Straßeneingabe lassen sich detaillierte Daten für die Anlage von Erdwärmesonden abfragen.

 

 

Mehr zum Teilprojekt 1 - Bereitstellung hydrogeologischer Grundlagen für die Nutzung oberflächennaher Geothermie durch Erdwärmesonden in der Region Bodensee-Oberschwaben.

 

Mehr zum Teilprojekt 2 - Hydrogeologische und geothermische Grundlagen für die Nutzung der Tiefen Geothermie/Hydrogeothermie in der Region Bodensee-Oberschwaben.

 

 

Downloads: 

 



Regionalverband

Bodensee-Oberschwaben

 

Hirschgraben 2
88214 Ravensburg
Tel. 0751/3 63 54-0
Fax 0751/3 63 54-54

 

info@rvbo.de

www.rvbo.de





Anfahrtsplan (1.018 KB)




Regionalverband Bodensee-Oberschwaben   |   Home   |   Sitemap   |   Impressum